Jahresabschluss 2018

Am 14.12.2018 fand unsere letzte Versammlung des Jahres statt. Diese war wieder mit der Ausgabe der Angelberechtigungen für das nächste Jahr verbunden. Eine kleine Weihnachtsfeier mit Gästen der Riemser Sportfischer 1949 e.V. rundete den Abend ab. Für den Vorstand war es eine schöne Gelegenheit, das Jahr Revue passieren zu lassen und besonders fleißige Helfer und Unterstützer zu ehren.

Dazu wurde ein zünftiges Abendessen mit leckeren Sachen ausgegeben. Es gab Fischsalate vom Riemser Angelfreund Scheil, Maritas Eiersalat, belegte Brötchen und Soljanka. Historische Aufnahmen vom Kutter Pirat ließen ältere Angelfreunde in Erinnerungen schwelgen. Eine Verlosung gebrauchter Angelausrüstung heizte die Stimmung dank Andre`s  Moderation erst richtig an und ließ die Feierlaune bis 23:00 andauern.

Allen Helfern, die bis zum Schluss durchhielten und auch noch aufräumten sei an dieser Stelle nochmals besonders gedankt.

Zu den Schnappschüssen

 

Nikolausangeln 2018

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und unsere fast beinahe letzte Veranstaltung war wieder mal ein voller Erfolg. Die Jüngsten der Ortsgruppe e.V und unsere Nachwuchsangler trafen sich am Ryck zum Nikolausangeln. Es wurde fleißig geangelt und auch gut gefangen. Die fleißigen Helfer standen mit Rat und Tat der Jugend beiseite und durften auch vom Weihnachtstollen probieren, die warmen Getränke waren ebenso lecker 🙂

Wir wünschen unseren Mitgliedern alles Gute und eine besinnliche Weihnachtszeit.

 

Die Bilder findet ihr wie immer in unserer Galerie

Arbeitseinsatz RRB (Ellernholzteich)

Zuerst war es langweilig. Dann hatten wir immer mehr zu tun. Am meisten hat Papa Bierdeckel gesammelt.

Ein paar Fahrräder und ein Vogelhäuschen waren auch dabei.

Dann haben alle Bratwurst gegessen. Auch wenn André Leiter der Aktion war hat er Müll für nächstes Jahr in die Büsche geworfen.

 

von Benjamin

 

Lieben Dank Benjamin für den erheiternden Bericht und dank an alle fleissigen Helfer. Hier geht´s zu den Bildern

der Vorstand

Ryckangeln 2018

Auch dieses Jahr trafen wir uns wieder zum gemeinsamen Ryckangeln. Zusammen mit den Mitgliedern der Ortsgruppe, wurde von 8:00 bis 12:00 geangelt und auch ganz gut gefangen. Mittags gab es eine kleine Stärkung in Form von zuwenig Bratwürsten, das hat sich der André ordentlich verplant 🙂 Der Nachkauf löste die Situation, im Anschluss fuhren wir zum Tierparkt und übergaben den Fisch. Die Störche und anderen Fischfresser hat es sichtlich gefreut. Dank an die Ortsgruppe für die allseits gute Zusammenarbeit.

Arbeitseinsatz RRB

Guten Tag liebe Angelfreunde☀

Unser Vereinsgewässer in der Scharnhorststraße benötigt wieder unsere Hilfe. Wir treffen uns dort am 17.11.2018 um 9:00 Uhr zum Aufsammeln von allem was dort nicht hingehört. Müllsäcke werden vom Verein gestellt, Handschuhe bringt bitte jeder selber mit. Im Anschluss gibt es eine Stärkung in Form von Bratwurst. Und natürlich kann auch geangelt werden. Schreibt mir bitte ob ihr dabei sein werdet oder nicht.

Herzliche Grüße, eure Inis🎣🐬

Zanderangeln der Ortsgruppe Greifswald e.V

Liebe Angelfreunde,

wie ihr im Jahresplan sicherlich schon gelesen habt, findet das diesjährige Angeln für Kinder und Jugendliche am Samstag, den 3.11.2018 statt.

Treffpunkt ist um 9:00 Uhr an den Wurthen in Greifswald am Ryck.

Wir haben als Verein für diese Veranstaltung eine Sondergenehmigung. Trotzdem gelten die Vorschriften für das Winterlager auch für uns.

– nur eine Handangel, mit einem einschenkligen Haken, mit Spannweite (kürzester Abstand zwischen der Hakenspitze und dem Schenkel) maximal 9 mm.

– mit feststehender Pose und Naturköder (Wurm)

– oder Gummiköder: nur Montage als Drop-Shot-Rig. Hierbei muss der Köder eine Länge von mindestens 10 cm haben

– der Abstand zwischen Blei und Anbindepunkt des Hakens bzw. des Hakenvorfachs muss mindestens 50 cm betragen

– bei Verwendung eines Vorfachs am Haken darf dies eine Länge bis maximal 5 cm haben.

Das sind viele Vorschriften, aber wir unterstützen euch gerne bei der Montage.

Auch eure Freunde sind herzlich willkommen.

Bitte meldet eure Teilnahme bis zum 31.10.2018 bei uns, damit wir besser planen können.

Liebe Grüße, eure Inis und Lutz

Peenetour 2018

 

Nach fast genau einem Jahr war es wieder soweit: Vom 07.09.18 – 09.09.18 hieß es wieder einmal PEENETOUR. Drei Tage hintereinander von morgens bis abends den Kopf vom Alltag befreien, mal die Seele baumeln lassen und das Ganze natürlich noch mit dem schönsten Hobby der Welt verbinden: ANGELN… Am Freitagmorgen trafen sich sechs der insgesamt acht Teilnehmer der Peenetour, um mit den Booten gemeinsam nach Salem zu fahren. Es war eine ruhige und angenehme Fahrt, auf der man sich noch über die zahlreichen Erlebnisse der letzten Peenetour austauschte. Unter leichten Regentropfen trafen wir in Salem am Kummerower See ein und bereiteten uns und unsere Boote auf das 55 Kilometer lange Abenteuer vor. Es fehlte an nichts vom Filetiermesser bis zum Pavillon über Feuerholz bis zu den Zelten. Wir waren alle bestens für die Tour gerüstet. Nachdem wir die Boote zu Wasser gelassen hatten und die Motoren schon langsam warm liefen, ging die Reise endlich los. Alle waren voller Erwartungen und freuten sich auf die gemeinsamen Tage am Wasser. Erstes Ziel der Etappe war, den Kummerower See zu überqueren, um bei Aalbude in die wunderschöne Peene einzufahren. Geschafft! Die letzten Jahre machte uns der 10 Kilometer lange See immer etwas zu schaffen, aber dieses Mal war es ein Kinderspiel und wir fuhren bei ruhiger See in Aalbude ein. Nach dem Mittagessen fuhren wir auf dem schönsten Stück der Peene entspannt zum nächsten Ziel. Die zwei noch fehlenden Petrijünger waren schon sehr früh mit dem Boot aus Jarmen losgefahren, um dann im Laufe des Tages bei uns einzutreffen. Endlich war die Gruppe vollzählig und wir konnten auch schon die ersten Fangerfolge austauschen. Die erste Übernachtung machten wir am Wasserwanderrastplatz in Trittelwitz. Ein kleiner bescheidener, aber für uns acht ausreichender Platz, die Zelte und den Pavillon aufzubauen. Nach tollen Geschichten am Lagerfeuer schlüpften wir geschafft, aber glücklich in den Schlafsack. Viel Schlaf gab es nicht, denn den Anblick der Morgensonne, die den dicken Nebel zurückwies, wollte sich niemand entgehen lassen. Dieses Specktakel und das gemeinsame, ausdauernde Frühstück, zauberte uns allen den ganzen Tag über ein Lächeln ins Gesicht. Nachdem wir alles zusammengepackt hatten, machten wir uns auf, um Fische für ein gemeinsames Essen zu angeln. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten hatten wir schnell den Dreh raus und haben bei klarem Himmel und Sonnenschein die ersten Barsche und Hechte an Bord holen können. Von weit über 100 Barschen und circa 25 Hechten haben wir uns die besten für die “Küche” aussuchen können. 10 Barsche und 5 Hechte haben wir filetiert und für “Hagens Fischsuppe” und “Franks Schröpffisch” genommen, um uns mit den frischen Eiweißlieferanten zu stärken. Auch an diesem Abend hatten wir ein wunderschönes Lagerfeuer mit tollen Gesprächen und Geschichten am Wasserwanderrastplatz in Alt Plestlin. Am letzten Morgen konnte ich mir aus der Ferne das Röhren der Hirsche anhören und so startete auch dieser Morgen perfekt für mich. Das gemeinsame Frühstück war wieder dazu da, um Erlebnisse der einzelnen Bootsbesatzungen auszutauschen. Man merkte sofort, auf welchen Zielfisch sich die Teams eingestellt hatten. Als wir mit unseren vier Booten zur letzten Etappe von Alt Plestlin aufbrachen, genossen wir die Zeit auf dem “Amazonas des Nordens” noch einmal richtig und sogen diese einmalige Stimmung ein. Eine letzte gemeinsame Mittagspause am Rande der Peene läutete den Endspurt ein. Die letzten Kilometer vor Jarmen wurden beangelt. Mit dem gemeinsamen Slippen der Boote war allen Angelfreunden klar, dass wir leider wieder ein Jahr bis zur nächsten Peenetour warten müssen. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für die schöne Zeit am und auf dem Wasser bedanken, mit der Hoffnung darauf,  dass wir uns nächstes Jahr wieder in ein Abenteuer stürzen können. Ganz besonderer Dank gebührt den Fahrern der Autos mit unseren Bootstrailern, ohne die diese Tour nicht zustande kommen würde.

Mit freundlichem Gruß euer Angelfreund

Frank Weber

Hier geht es zu den Bildern

Lehrgang zur Vorbereitung auf die Fischereischeinprüfung

In den Herbstferien vom 08.10.18 – 12.10.18 führt der AV „Peene Süd“ Liepen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kreisanglerverband OVP e.V. einen Lehrgang Gewässerökologie und waidgerechtes Angeln durch. Dieser Lehrgang beinhaltet die Vorbereitung auf die Prüfung zum Erwerb des Fischereischeins.

Lehrgangsbeginn ist am 08.10.2018 um 09:00 Uhr

Lehrgangsort ist die Naturparkverwaltung Flusslandschaft Peenetal in 17391 Stolpe an der Peene, Peeneblick 1.

Am 12.10.2018 wird von 13:00 – 14:30 Uhr die gesetzlich vorgeschriebene schriftliche Prüfung durchgeführt

! Weitere Informationen und Anmeldedaten findet ihr hier !

Seniorenanglen 2018

Am Samstag , den 25.08.2018 fand das viel beachtete Seniorenangeln mit den Angelfreunden der Riemser Sportfischer statt. Ein Ereignis, das in der langen Sommerpause unserer Vereine ständig in den Köpfen der älteren Angelfreunde umherspukte. Ein Orakel für die kommende Hechtsaison im Herbst. Die ewige Frage aller Fragen: welcher Köder? Die Alten: im Herbst immer Köder in Kupfer. Die Jungen: Naturfarbene Köder. Hagens Angelshop hielt für alle Geschmäcker Geheimtipps bereit. Nach vertraulichen Beratungsgesprächen kreuzten sich wissende Blicke, wechselten Scheine gegen Köder den Besitzer und beide gingen mit zufriedenem Lächeln auseinander. Der Tag der Erkenntnis für unsere 20 angelbegeisterte Optimisten, meist jenseits der 50, kam. Vorm Ablegen wurden wenige Worte über den verkorksten Hechtsommer verloren. Die Hände blieben bei den Fachgesprächen in der Tasche oder schnippten verlegen die Asche der Zigaretten in den aufkommenden Wind. Ein Zeichen, dass die Meterhechte allesamt den heißen Sommer in der Deckung der schattigen Krautbänke verbringen durften.
Um 08:30 Uhr wurde abgelegt und die Fanggründe schweigend angesteuert, stets abwägend: Kupfer oder Natur? Kein Ruf nach einem Kescher schallte übers Wasser, kein begeistertes PEEEETRIIIIIII. Nur ein gelegentliches Plopp und leises Klirren inmitten des monotonen Platsch….Platsch…Platsch, wenn die Köder ihre Bahnen zogen: gezupft, getwitcht, gejiggt oder einfach nur eingekurbelt. Langsam löste sich die Anspannung und dem Klöhnschnack folgte der Spaß. Es wurde lustig an Bord.
Gegen 12:00 trafen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen auf dem Vereinsgelände der Riemser, wo ein tolles Mittagessen auf uns wartete. Die Ehre unseres Vereins rettete Jürgen Kasenow mit einem 70er Hecht. Den einzigen Hecht der Riemser bekamen wir nicht zu sehen….sicherlich weit unter 70cm. Woran lag es, dass wir kaum Fisch hatten? Am Kupfer? An den Naturfarben? Slider, Wobbler, Gummi oder doch Blech? Kasi hat aufs Blech gesetzt. Die Farbe seines Spinners wird geheim bleiben, der Fangplatz sowieso. Seine Mitfahrer wurden zur Verschwiegenheit verpflichtet.
Warum bissen sie nicht? Die Antwort ist einfach: Sie haben einfach nicht gebissen.
Aber der Herbst kommt ja noch….

Familienangeln 2018

Vom 08. bis 07.07.2018 fand wieder unser Familienangeln am Helmshäger Soll statt.

Nachdem unser Gewässerwart Andreas Kammin gemeinsam mit Fred Saß den Steg repariert und das Gewässer von Hinterlassenschaften Feiernder befreit haben, konnten wir am Freitagnachmittag starten. Überraschender Weise kamen 29 Angler und fast alle blieben auch über Nacht am Wasser.

Die Fänge ließen nicht lange auf sich warten. Es gab Schleie bis 46 cm und Schuppenkarpfen um die 60cm groß. Angler waren sie voller Stolz über die schönen Fische. Die Kinder staunten über die prächtigen Verfärbungen der Fische. Sie wurden vom Verein rund um die Uhr betreut. Für Verpflegung war bestens gesorgt. Unser Event-Manager Steffen scheute weder Zeit noch Mühe, beste Zutaten heranzuschaffen. Abends gab´s Fischsoljanka aus dem Kessel, morgens frische Brötchen zum Frühstück und mittags wurden Würste gegrillt. Gemeinsam wurde auch wieder aufgeräumt, bevor unsere Angler müde aber zufrieden nach Hause fuhren.

Hier geht es zu den Bildern